„AM PC SAH DAS NOCH ANDERS AUS!”

RGB VS. CMYK

RGB VS. CMYK
„Am PC sah das noch anders aus!“

Manchmal druckt man etwas aus und wundert sich danach, wieso die Farben auf dem Papier anders aussehen als auf dem Bildschirm.
Um dieses Thema geht es in unserem ersten Blogbeitrag in dem wir euch ein bisschen was aus der Welt eines Mediengestalters zeigen wollen, da die verschiedenen Farbräume durchaus Auswirkungen auf unsere Arbeit hat.

Was bedeutet RGB?

RGB-FarbraumDamit man versteht, weshalb diese Unterschiede zustande kommen, muss man erstmal wissen, wie das menschliche Auge Farben überhaupt wahrnimmt. Unsere Netzhaut besitzt farbempfindliche Sinneszellen (Zapfen) und über diese Sinneszellen nimmt der Mensch sogenannte Wellenlängen (zwischen 400 – 700 Nanometer) als Farben wahr. Die Wellenlängen werden in drei Bereiche eingeteilt, es gibt kurzwelliges Licht (Blau), mittelwelliges Licht (Grün) und langwelliges Licht (Rot).
Das bedeutet, wenn zum Beispiel Licht auf eine Oberfläche lange Wellen reflektiert, so erscheint unserem Auge die Farbe als Rot. Nimmt man alle drei Wellenlängen auf einmal wahr, sieht man weiß. Das nennt man auch additive Farbmischung. Oberflächen werfen nicht nur Licht zurück, sondern absorbieren auch Licht. Betrachtet man beispielsweise das Blatt einer Pflanze, werden die blauen und roten Wellen absorbiert und nur das mittelwellige, grüne Licht reflektiert.

RGB-Farben sind also der Lichtfarbraum und kommt in unserer digitalen Welt in jeglicher Art von Bildschirmen vor, sei es nun der Computer-Monitor auf der Arbeit oder auch das Fernsehgerät zuhause. Bildschirme bestehen aus winzigen Pixeln, die sich aus den RGB-Farben die gewünschten Farben „mischen“. Doch wofür eignen sich RGB-Farben, wenn sie im Druck anders entstehen?

Richtig – für alles Digitale!
RGB-Farben benutzt man im Webdesign, Online-Logos oder auch in digitalen Grafiken.

Welche Dateiformate sind geeignet für RGB-Farben?
PNGs sind geeignet für Grafiken z.B. in Webanwendungen, da sie Transparenzen unterstützen und eine hohe Farbtiefe besitzen
JPEGs eignen sich für Bilder ebenfalls gut im Web, da sie die Dateigröße reduzieren, indem Pixel eingespart werden und die Qualität der Bilder dabei noch lesbar bleiben.
GIFs kennt man aus animierten Grafiken. Sie reduzieren die Dateigröße ebenfalls und unterstützen Transparenzen. Sie haben allerdings eine begrenzte Farbtiefe, da dieses Dateiformat auf 255 Farben beschränkt ist.
PSD ist ein Dateiformat für RGB-Farbräume und für die Bearbeitung von Dateien in Adobe Photoshop gedacht. Man kann PSD-Dateien also nur öffnen, wenn man ebenfalls Photoshop bei sich auf dem Computer installiert hat.
RGB Farben geeignete Dateiformate
Was bedeutet CMYK?
CMYK-Farbraum AbbildungCMYK ist die subtraktive Farbmischung und steht für Cyan, Magenta, Yellow, und Schwarz (engl. Key). Diese Farbmischung funktioniert anders als die additive Farbmischung, sie funktioniert eher wie ein Farbfilter. Setzt man beispielsweise einen Cyan-Filter vor weißes Licht, wird rotes Licht absorbiert und spricht nur noch die grünen und blauen Rezeptoren in unserem Auge an. Legt man Cyan über Yellow, erhält man grünes Licht.
Der CMYK-Farbraum ist der Farbraum für den Printbereich. Fast jede Druckfarbekann aus den drei Farben Cyan, Magenta und Yellow gemischt bzw. übereinander gedruckt. Allerdings gilt das nur theoretisch, weil das Schwarz, was aus den drei Grundtönen gedruckt wird, kein sauberes Schwarz ergibt. Deshalb gibt es im CMYK-Druck Schwarz nochmal zusätzlich.
Wofür man CMYK-Farben benutzt, wird einem schnell bewusst, wenn man etwas Gedrucktes in der Hand hält, denn: alles wird in CMYK gedruckt. Egal ob Visitenkarten, Poster, Fahrzeugfolien oder auch die Speisekarte im Restaurant nebenan.
Welche Dateiformate sind geeignet für CMYK-Farben?
PDFs sind für CMYK-Dateien geeignet, da sie durch ihre Kompatibilität mit den verschiedenen Betriebssystemen einen einfachen Datenaustausch z.B. zwischen Werbeagentur und Druckerei ermöglichen.
EPS können Pixel- und Vektorgrafiken eingebunden, allerdings lassen sie sich nur mit speziellen Programmen, wie beispielsweise Adobe Illustrator/Photoshop, öffnen.
AI ist ein Dateiformat, was für die Bearbeitung von Dateien in Adobe Illustrator benutzt wird. Es kann auch nur mit Illustrator geöffnet werden.
CMYK Farben geeignete Dateiformate
RGB und CMYK im Vergleich:
Bällebad RGB FarbenBällebad CMYK Farben
Unser Profitipp:

Wenn ihr was drucken wollt, fragt im Zweifel bei der Druckerei / Werbeagentur nach dem gewünschten Farbraum, in dem gedruckt wird.